Chinas KI: USA verhängen Sanktionen

Neue US-Sanktionen gegen Chinas KI
  • Jonathan Rowe
  • 04.04.2024

Am heutigen Freitag wurde berichtet, dass die Regierung Biden neue Maßnahmen im Rahmen einer Politik ergriffen hat, die darauf abzielt, die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in China zu bremsen. Zu den Maßnahmen gehören Beschränkungen für die Lieferung von Laptops mit Chips, die bereits im Oktober 2023 in die Liste der Beschränkungen aufgenommen worden waren. Die neuen Beschränkungen werden diese Woche Donnerstag in Kraft treten.

Das Handelsministerium erklärte, es werde weiterhin neue Beschränkungen für Waren und Technologien verhängen, die für die Entwicklung und den Einsatz von künstlicher Intelligenz benötigt werden, insbesondere für solche, die Chinas Militär stärken könnten.

Warum wird es neue Sanktionen geben?

Diese Maßnahmen sind Teil einer Politik, die darauf abzielt, Chinas KI-Fähigkeiten zu begrenzen. Ausgenommen sind Chips, die für den Einsatz in der künstlichen Intelligenz bestimmt sind. Die KI-Fähigkeiten Chinas sind umstritten. Einige sagen, dass China mit seinen anderthalb Milliarden Einwohnern bereits eine Vielzahl von Informationen über seine Bürger sammeln konnte und die Menge der gesammelten Informationen weiter ausbauen könnte. Es wird angenommen, dass solche Möglichkeiten China in die Hände spielen.

Andererseits leben alle angesehenen KI-Wissenschaftler in den USA oder reisen aus anderen Ländern dorthin. Wir sehen keine berühmten neuronalen Netze aus China, und das deutet zumindest darauf hin, dass sie noch viel Arbeit vor sich haben, wenn sie echte Ergebnisse erzielen wollen. Es deutet auch darauf hin, dass die Skeptiker über Chinas derzeitige Aussichten Recht haben.

Share:

Feedback hinterlassen

Your email address will not be published.