Was sind die Vorteile und tatsächlichen Strategien für den Handel mit Optionen?
  • Jonathan Rowe
  • 18.10.2023
In diesem Artikel erfahren Sie:
Was sind die Vorteile des Optionshandels;
Die besten Strategien für den Handel mit Optionen;
Einblicke in den Optionshandel, die fast niemand kennt.
 

Der Optionshandel ist sowohl für seine Komplexität als auch für seine Vielseitigkeit in Bezug auf die Fähigkeit, Handelsstrategien anzuwenden, bekannt. Der Optionshandel ermöglicht Ihnen auch die Anwendung wirksamer Risikomanagementtechniken. Der Verkauf oder Kauf des Rechts, auf einen Basiswert zu einem bestimmten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu spekulieren. Optionen gelten weithin als eines der höchsten Gewinnpotenziale bei geringeren Risiken als andere Instrumente mit ähnlichem Gewinnpotenzial.

Was ist eine Covered-Call-Strategie?

Im Allgemeinen handelt es sich bei der Covered-Call-Strategie (im Folgenden als C/C abgekürzt) um eine konservative Strategie. Bei dieser Strategie geht ein Händler eine Long-Position in dem zugrunde liegenden Instrument ein und verkauft eine Call-Option auf dasselbe Instrument. Was ist der Zweck dieser Aktionen? Das Ziel besteht darin, aus dem Verkauf der O/C zu profitieren. Das Wesentliche an dieser Strategie ist, dass wir keine Call-Optionen benötigen, weil der Wert des Vermögenswerts steigen wird und wir ihn nicht zu einem überhöhten Preis kaufen, sondern zu einem höheren Preis verkaufen wollen.

Die wichtigsten Vorteile einer Covered-Call-Strategie

Die Vorteile der Covered-Call-Strategie sind:

  • Erzielung eines zusätzlichen Einkommens;
  • Schutz vor kleinen Verlusten;
  • Verbesserung der Portfoliorendite.

Warum eine p/c-Strategie möglicherweise nicht funktioniert

Der Verkauf von Call-Optionen kann die potenziellen Gewinne eines Anlegers oft begrenzen. Steigt der Aktienkurs stark an, muss der Anleger die Aktie bei Call-Optionen immer noch verkaufen, um den Preis zu bezahlen, was die Chance auf einen weiteren Kursanstieg bietet. Dies kann vor allem in Zeiten eines schnellen Aktienwachstums problematisch sein.

Strategie der Verkaufsoptionen

Die Put-Strategie ist eine Strategie, die häufig zur Absicherung eines Anlegers eingesetzt wird. Bei Anlagen, bei denen eine Long-Position in einem Instrument besteht, wird der Kauf einer Put-Option getätigt, um sich gegen einen starken Kursrückgang des Instruments zu schützen. Die Verkaufsoption ist vorteilhaft, denn wenn der Wert des Instruments sinkt, erhöht die Verkaufsoption ihren Wert im Verhältnis zum Basiswert und gleicht so die Verluste aus.

Der häufigste Fehler beim Einsatz von Verkaufsoptionen

Leider denken viele Händler, dass sie mit Put-Optionen fast sofortige Ergebnisse erzielen können. Tatsächlich hat diese Art von Option eine begrenzte Verfallszeit, und es ist auch zu bedenken, dass sich der Aktienkurs langsam ändern kann. Wenn der Kurs langsam fällt oder sich überhaupt nicht verändert, kann die Verkaufsoption scheitern.

Long Straddle-Strategie

Bei dieser Technik werden gleichzeitig eine Kauf- und eine Verkaufsoption auf denselben Basiswert mit demselben Ausübungspreis und Verfallsdatum erworben. Das Ziel dieses Plans ist sehr einfach: von einer signifikanten Kursbewegung unabhängig von der Richtung zu profitieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Strategie zwar sehr attraktiv ist, da sie es Ihnen ermöglicht, unabhängig von der Trendrichtung zu profitieren, dass sie aber nur bei ausreichender Volatilität am erfolgreichsten umgesetzt werden kann. Das bedeutet nicht, dass Sie bei geringer Volatilität des Basiswertkurses kein Geld verdienen können, aber sie ist am besten, wenn die Volatilität hoch ist, z. B. im Vorfeld wichtiger Ereignisse, meist Quartalsergebnisse.

Credit-Spread-Strategie

Diese Strategie besteht darin, eine erste Option auf den Markt zu bringen und eine zweite Option auf denselben Vermögenswert mit unterschiedlichen Ausübungspreisen und Verfallsdaten zu kaufen. Ziel ist es, ein Nettoguthaben, d.h. den maximalen Gewinn, zu erzielen. Das Ziel ist, dass beide Optionen bei Null verfallen.

Wichtiger Tipp: Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Risiko steuern wollen. Das Setzen von Stopp-Limits kann Sie vor großen Verlusten schützen. Legen Sie im Voraus fest, bei welchem Kursniveau Sie Ihre Position schließen werden. So können Sie den Fehler vermeiden, den mindestens 50 % der Anfänger machen, die diese Strategie zum ersten Mal anwenden.

Fazit

Optionen sind nicht umsonst eines der beliebtesten Instrumente. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Risiken abzusichern und von der Marktvolatilität zu profitieren. Allerdings müssen Sie wissen, dass der Handel mit Optionen schlechte Kenntnisse dieses Instruments nicht verzeiht. Sie müssen alle Strategien beherrschen und Ihr Wissen ständig mit neuen theoretischen und praktischen Kenntnissen ergänzen. Wenn Sie Optionen klug einsetzen, können sie zu einem mächtigen Instrument in Ihrem Arsenal werden, mit dem Sie Ihre Handelsziele erreichen können.

Link zum zweiten Teil https://1plus-smart.com/de/bewertungen/arbeitsstrategien-fer-den-handel-mit-optionen

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published.