Dell kündigt Rahmenvertriebsvereinbarung mit VMware

Dell und VMware: Beendigung ihrer Beziehung
  • Jonathan Rowe
  • 20.02.2024

Dell hat VMware endgültig den Rücken gekehrt. Der frühere Eigentümer des Virtualisierungsspezialisten, der sein 67-Milliarden-Dollar-Schmuckstück an Broadcom verkauft hat, hat sein Flaggschiff-Vertriebsabkommen mit dem Unternehmen gekündigt. Aus einem Dokument, das bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurde, geht hervor, dass Dell Technologies Broadcom am 25 Januar schriftlich mitgeteilt hat, dass der am 1 November 2021 zwischen Dell und VMware (nach der Trennung der beiden Unternehmen) unterzeichnete kommerzielle Rahmenvertrag gekündigt wird. "Die Vereinbarung sieht vor, dass im Falle eines Kontrollwechsels durch eine der Parteien (wie in der Vereinbarung definiert) die andere Partei die Vereinbarung mit einer Frist von 60 Tagen schriftlich kündigen kann", heißt es in der Mitteilung. Da der Kontrollwechsel bei VMware zum Zeitpunkt der Übernahme stattfand, die am 22 November 2023 ratifiziert wurde, hat Dell keine Zeit mit der Kündigung der Vereinbarung verloren.

Die Vereinbarung zwischen Dell und VMware umfasste verschiedene Geschäftsaktivitäten zwischen den beiden Parteien, einschließlich der Art und Weise, wie das Unternehmen als Distributor von VMware-Produkten und -Services agiert, sowie die Art und Weise, wie die Parteien bei bestimmten Lösungen und Go-to-Market-Aktivitäten zusammenarbeiten würden. Was auf dem Papier einfach aussieht, ist in der Praxis nicht der Fall. "Die Entscheidung ist weder bei den Hardwareherstellern auf Gegenliebe gestoßen, die eine Einnahmequelle verlieren, noch bei den Kunden, die es vorziehen, Lizenzen im Paket mit der Hardware zu kaufen, weil dies oft effizienter ist als der Einzelkauf", schreibt The Register.

Dell spielt die Auswirkungen herunter

Während der Wert der Integration von VMware-Produkten und -Dienstleistungen mit denen von Dell Technologies für die Kunden außer Frage steht, spiegelt die Beendigung der Vereinbarung in erster Linie die Entscheidung von Broadcom wider, die unbefristeten Lizenzen des Virtualisierungsanbieters fallen zu lassen und nicht mehr an Anbieter wie Dell weiterzuverkaufen, sondern seine Partner anzuweisen, eine Reihe von Produkten zu abonnieren.

Ein Sprecher von Dell sagte: "Broadcom ist ein wichtiger und geschätzter Partner für Dell Technologies. Wir werden unsere Beziehung zu Broadcom weiter ausbauen, damit unser Geschäft, unsere Kunden und unsere Partner davon profitieren." Es bleibt abzuwarten, ob diese Absichtserklärung ausreicht, um den Zorn der Partner zu besänftigen, die mit einer kompletten Überarbeitung des Programms konfrontiert sind, das sie bisher an VMware gebunden hat.

Share:

Feedback hinterlassen

Your email address will not be published.