Sollte ich mir Sorgen um die Weltwirtschaft und den Handel machen?

Der Zustand der Weltwirtschaft und des Welthandels ist besorgniserregend
  • Jonathan Rowe
  • 21.08.2023

Diese Frage war viel einfacher zu beantworten, bevor die technische Analyse Teil des Arsenals der Händler wurde. In der Vergangenheit standen den Händlern keine technischen Indikatoren und Charts zur Verfügung, sodass sie auf die wirtschaftlichen und politischen Nachrichten achteten. Schlussfolgerungen, die sich auf die Beobachtung der aktuellen politischen und Marktbedingungen stützen, sind jedoch nicht immer richtig. Wie friedlich wäre unser Leben, wenn wir die Zukunft genau vorhersagen könnten, indem wir die Vergangenheit studieren und die Gegenwart analysieren! Doch Analysten haben sich als geschickter erwiesen, wenn es darum geht, die Ursachen für bereits eingetretene Ereignisse zu erklären, als wenn es darum geht, zukünftige Fakten vorherzusagen.

Ed Seikota, der Schöpfer der ersten elektronischen Handelssoftware, begann aufgrund seiner eigenen Frustration beim Handel, über mathematische Trendanalysen nachzudenken. Nach einem erfolglosen Silberhandel war er sehr deprimiert. Er konnte nicht verstehen, warum die Preise fielen, obwohl die wirtschaftlichen und politischen Nachrichten einen Aufwärtstrend anzukündigen schienen. Seikota wurde zu einem Verfechter der technischen Analyse, da er immer wieder feststellen musste, dass Prognosen, die sich auf Wirtschaftsnachrichten stützten, oft zu Verlusten führten.

Aber wenn die technische Analyse kein Allheilmittel ist, muss der Wertpapierhandel messbar und vorhersehbar sein. Indikatoren lügen oft: Manchmal widersprechen die Daten der technischen Analyse den Markttrends. Blindes Vertrauen in Indikatoren kann kostspielig sein.

Michael Kovel hat eine Regel aufgestellt, wonach der Handel eingestellt werden sollte, wenn die Daten der technischen Analyse den Daten der Fundamentalanalyse widersprechen. Der Handel in solchen Fällen ist riskant. Es ist besser, eine abwartende Haltung einzunehmen.

Für Händler, die ihre Erfolgschancen maximieren wollen, ist es daher selbstverständlich, die Weltwirtschaft zu beobachten. Diese Informationsquelle sollte nicht vernachlässigt werden, aber auch nicht ignoriert werden.

Die risikoreichsten und zuverlässigsten Anleihen sowie die Anleihen mit den niedrigsten Renditen stammen derzeit aus den USA, der EU, Japan, der Schweiz und anderen sogenannten Industrieländern. Die risikoreicheren, weniger zuverlässigen und daher höher verzinsten Anleihen sind die der Entwicklungsländer: China, Russland, Brasilien, Türkei usw. Da Investitionen in Schwellenländern risikoreicher sind, erwarten Anleger in diesen Ländern eine sogenannte Risikoprämie, d. h. eine höhere Rendite als in den entwickelten Märkten.

Das Gleiche gilt für Unternehmen in entwickelten Ländern. Industrieländer sind glaubwürdiger als Entwicklungsländer, weil ihre Volkswirtschaften stabil sind, ihre politischen Systeme stabil sind, ihre Währungen stabil sind, ihre Bürger langfristig planen können und ihre Löhne hoch sind, sodass Unternehmen langfristig planen können, ohne eine plötzliche Verarmung durch Plünderung, Regimewechsel oder Konkurs befürchten zu müssen. Eine Entwicklung und Planung für 15-20 Jahre ist in Entwicklungsländern billiger und einfacher als eine Planung für 5-7 Jahre.

Schlussfolgerung

Abschließend möchte ich Sie bitten, nicht zu einem Verfechter irgendeiner Theorie, Strategie oder Methodik zu werden, nachdem Sie die oben genannten Punkte eingehend und umfassend oder oberflächlich und allgemein untersucht haben. Wechseln Sie nicht von einem Extrem zum anderen. Finanzen, Investitionen und Handel sind eine umfassende Wissenschaft, die mit dem Universum, der Politik, dem Krieg, der Täuschung, der Verblendung, den Träumen und dem edlen Wunsch des Menschen, die Weiten seiner Existenz zu nutzen und zu erobern, verwoben ist. Nicht alles ist logisch und rational, nicht alles ist richtig und fair, aber es ist auch faszinierend.

  • Tag
  • Artikel
    Share:

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.