SWOT was ist das und wie wird verwendet?

SWOT
  • Jonathan Rowe
  • 18.03.2023

In einem sich ständig verändernden Umfeld müssen sich Unternehmer und Führungskräfte an das Umfeld anpassen, um die profitabelste Strategie zu entwickeln, die am besten für die Geschäftsentwicklung geeignet ist. Grundsätzlich geht es dabei um eine sorgfältige Auseinandersetzung mit Markt, Performance und internen Herausforderungen. Eines der besten Werkzeuge, um eine solche globale Analyse einzurichten, ist die SWOT-Analyse.

WAS IST EINE SWOT-ANALYSE?

SWOT-Analyse (übersetzt als Stärken - Schwächen - Chancen - Bedrohungen) ist ein strategisches Analysewerkzeug für die Entscheidungsfindung.

Es wird auch im Bereich des strategischen Marketings verwendet, da es dem Gründer des Unternehmens sowie allen Entscheidungsträgern im Unternehmen einen globalen Überblick über den Stand des Projekts gibt.

Der SWOT ist eines der zentralen Elemente eines Businessplans. Es ermöglicht eine effektive Geschäftsstrategie, sowohl kommerziell als auch Marketing (Marketingplan, Marketing-Mix, digitales Marketing usw.).

WARUM UND WANN SOLLTE EINE SWOT-ANALYSE DURCHGEFÜHRT WERDEN?

Der zunehmende Wettbewerb erfordert, dass Unternehmen mehr Kontrolle über ihre Entwicklungsstrategie haben. Ein Unternehmer muss ein klares Verständnis für sein Projekt, seine Stärken und Schwächen sowie die Chancen haben, die der von ihm angestrebte Markt bietet, und was seine Wettbewerbsposition ihm ermöglicht.

Die SWOTwot ermöglicht es Unternehmern, Managern und Kreativen, Zielmärkte und Entwicklungsachsen für ihr Geschäftsmodell zu identifizieren.

Als Entscheidungsträger (Führungskräfte, Entwicklungsleiter, Unternehmensgründer usw.) ist der erste Schritt bei der Erstellung eines Businessplans - ein kritisches Instrument zur Umsetzung einer Marketingstrategie - die Durchführung von Marktforschung. Diese besteht darin, so viele Informationen wie möglich über die Branche und die Wettbewerbssituation zu sammeln.

Es enthält viele Branchenelemente. Die Konfrontation mit der Realität vor Ort, die ein direktes Ergebnis der Marktforschung ist, ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Wettbewerber sowie das Profil und die Erwartungen Ihrer Kunden zu identifizieren und zu qualifizieren. Eine SWOT-Analyse hilft Ihnen, dieses vielfältige Wissen zu organisieren, um eine auf das externe Umfeld zugeschnittene Geschäftsstrategie zu entwickeln. Es ist im Wesentlichen eine zusammenfassende Analyse Ihrer Marktforschung.

Mit dem SWOT können Sie auch die interne Leistung Ihres Unternehmens zusammenfassen. Was sind Ihre Wettbewerbsvorteile, Ihre Positionierung gegenüber Ihren Mitbewerbern? Was ist Ihr effektiver Verkaufspreis? Wie sieht Ihre Vertriebs- und Kommunikationsstrategie aus? In welchen Aspekten müssen Sie sich finanziell anstrengen? Was sind Ihre wichtigsten Erfolgsfaktoren etc.?

Wenn Sie nicht

wissen, wie Sie diese Fragen beantworten sollen, die die Grundlage Ihrer Geschäftsstrategie bilden, kann es daran liegen, dass Ihre von SWOT verfeinerte Marktforschung noch nicht abgeschlossen ist.

Die SWOT-Analyse ist das Bindeglied zwischen Ihrer Marktforschung und der Entwicklung Ihrer Geschäftsstrategie (oder Go-to-Market-Strategie). Es ermöglicht Ihnen, eine Geschäftsstrategie zu entwickeln, die zu Ihrer Umgebung passt.

WANN SOLLTE EINE SWOT-MATRIX ERSTELLT WERDEN?

Wann sollte eine SWOT-Matrix erstellt werden? Eine SWOT-Analyse hilft einem Manager, eine Marketingstrategie zu entwickeln. Die Umsetzung der Strategie und die Ergebnisse ihrer Umsetzung brauchen jedoch Zeit. Daher ist es sinnlos, dies regelmäßig zu tun, auf die Gefahr hin, dass sich die Arbeitskoordinaten ständig ändern und die Marketingpositionierung des Unternehmens beeinträchtigt wird.

Mit dem richtigen Ansatz können Sie mit SWOT die Geschäftsstrategie des Unternehmens langfristig festlegen. Die Vision, die es bietet, führt zu spezifischen Entscheidungen, die Zeit in Anspruch nehmen werden (neue Produkteinführungen, Änderungen der kommerziellen Positionierung, Einführung eines Innovationsplans usw.).

Angesichts der Bedeutung der Konsequenzen, die sie haben kann, ist es besser, Zeit für Qualitätsarbeit aufzuwenden, als Analysen zu vervielfachen.

Bestimmte Ereignisse können jedoch die Position des Unternehmens auf dem Markt drastisch verändern und die Erstellung einer neuen SWOT-Matrix rechtfertigen. Unter diesen Gründen möchten wir insbesondere Folgendes hervorheben:

  • Veränderungen im Wettbewerbsumfeld,
  • Das Aufkommen neuer Technologien, die die Position des Unternehmens auf dem Markt verändern,
  • Signifikante Senkung der Produktionskosten,
  • Änderungen der Vorschriften.

WIE FÜHRE ICH EINE SWOT-ANALYSE DURCH?

Die SWOT-Analyse besteht aus zwei getrennten Diagnosen (intern und extern) und vier Analysen (Stärken, Schwächen, Chancen, Bedrohungen), die dennoch untrennbar miteinander verbunden sind. Für jeden der vier folgenden Schritte ist es wichtig, die gestellten Fragen sehr konkret zu beantworten.

Interne Diagnose: Dies ist eine Analyse, die darin besteht, Stärken (die Sie besser machen) und Schwächen (die Sie schlechter machen als andere) zu identifizieren, zu bewerten und aufzulisten:

1. Unternehmensinterne Stärken (Stärken):

Das sind die spezifischen Stärken Ihres Projekts und Ihres Unternehmens. Was bringen Sie auf den Markt und Ihre Kunden? Ist Ihr Geschäftsmodell tragfähig? Was sind Ihre Wettbewerbsstärken? Inwiefern sind Sie attraktiver als Ihre Mitbewerber? Haben Sie starke finanzielle Möglichkeiten? Haben Sie ein starkes Netzwerk von Experten, an die Sie delegieren können, ein Team von komplementären Partnern? Können Sie auf bisherigen Erfahrungen oder einer gut zusammengestellten Kundenakte aufbauen?

2. Interne Schwächen des Unternehmens (Schwächen):

Jeder Unternehmer, jedes Unternehmen hat Schwächen. Verwenden Sie SWOT, um Ihre Schwachstellen zu identifizieren.

Diese können finanziell, beziehungs- oder leistungsbezogen sein; sie können sich auf mangelnde Erfahrung, einen Wettbewerbsvorteil, der zu weit von den Kundenerwartungen entfernt ist, schlechte Geschäftsführung, schlechte Qualitäts- / Preisbeziehungen zu Ihren Lieferanten, fehlendes Netzwerk usw. beziehen.

Externe Diagnose: besteht darin, das externe Umfeld (Ihren Markt) zu analysieren, um die Chancen zu untersuchen, die zu Ihren Gunsten wirken können, und um die Bedrohungen zu identifizieren, die Ihren Erfolg behindern können und auf die Sie achten sollten. Diese Diagnose kann mit den folgenden strategischen Analysemodellen verfeinert werden: Porters 5 Kräfte, Pestels Analyse, Wertschöpfungskette usw.

3. Marktchancen:

Tipps für eine erfolgreiche SWOT-Analyse.

Die Chancendiagnose ist eine Diagnose des Umfelds, in dem Ihr Unternehmen tätig ist. Ist Ihr Markt ein Schwellen- oder Expansionsmarkt? Ist es ein neuer Markt? Ist es ein neues Produkt? Gibt es genug Platz für einen Neueinsteiger wie Sie (potenzieller Marktanteil)? Sind Ihre Mitbewerber veraltet? Arbeitet die in Ihrer Branche eingesetzte Technologie zu Ihren Gunsten?

Dies ist keine interne Diagnose mehr, sondern eine globalere Vision. Es liegt an Ihnen, Ihr Unternehmen zu verlassen und die Akteure zu analysieren, die sich für Ihr Projekt interessieren.

4. Bedrohungen

auf dem Markt (Bedrohungen).

Genau wie die Chancendiagnose befasst sich die Bedrohungsdiagnose mit dem Kontext, in dem das Unternehmen tätig ist. Bedrohungen, die Ihr Unternehmen gefährden könnten, können regulatorischer, technologischer oder wettbewerbsbedingter Natur sein.

Ein gesättigter Markt kann zu einem Preiskampf führen. Ein Markt, in dem Technologie schnell obsolet wird, kann zu einem zunehmend innovativen Wettbewerb führen, und die Präsenz einer kleinen Anzahl von Wettbewerbern, die oft gleichbedeutend mit einem guten Ruf sind, kann ebenfalls eine Bedrohung darstellen.

5. Fassen Sie zusammen!

Das Ergebnis dieser Analysen ist eine Matrix (SWOT-Matrix genannt), die aus vier Achsen besteht (jede Zelle enthält Ideen aus jeder der früheren Analysen), in die Sie alle Antworten auf die Fragen einfügen.

Führen Sie dann eine SWOT-Analyse durch:

Was sind die größten Risiken des Projekts oder Unternehmens? Wie können sie angegangen werden? Was ist nötig, um sie zu beseitigen? Ist es dringend, sie zu beheben? Und so weiter.

Was sind die größten Chancen? Können diese Chancen realistische Ziele sein? Gibt es Möglichkeiten, sie zu bekommen? Passen sie in das Projekt? Etc.

Was sind die Stärken des Projekts? Werden sie voll ausgeschöpft? Sind sie mit der beschlossenen Strategie vereinbar? Etc.

Was sind die Schwächen des Projekts? Wie können wir sie vermeiden? Haben wir die Mittel, sie zu überwinden? Wie dringend ist die Situation? Etc.

Natürlich sind diese Fragen nicht abschließend, sie müssen an Ihr Projekt oder Unternehmen angepasst werden.

GRUNDLEGENDE STRATEGIEN AUS DER SWOT-ANALYSE

In der SWOT-Analyse können vier Arten von Strategien unterschieden werden:

Stärken

- Chancenstrategie: Diese offensive Expansionsstrategie basiert auf den Stärken eines Unternehmens, um Marktchancen zu nutzen.

Strategie "Schwächen - Chancen": Diese defensive Expansionsstrategie soll identifizierte Schwächen füllen, um Chancen zu ergreifen.

Stärken-Bedrohungs-Strategie: Diese defensive Konsolidierungsstrategie nutzt Stärken, um Marktbedrohungen entgegenzuwirken oder zu vermeiden.

Weaknesses-Threats-Strategie: Diese Diversifizierungs- oder Neupositionierungsstrategie zielt darauf ab, die Schwächen und Anfälligkeiten des Unternehmens gegenüber Marktbedrohungen zu reduzieren.

Nach Abschluss der SWOT-Analyse sollte die Arbeitssitzung dem Managementteam Folgendes bieten:

  • Eine vollständige SWOT-Matrix,
  • spezifische Elemente wie Tabellen, Dokumente und Empfehlungen, die sich aus dem Meinungsaustausch zwischen den Sitzungsteilnehmern ergeben
  • Vorschläge für mögliche Maßnahmen und/oder Strategien.

Am Ende sollten Sie in der Lage sein, eine mentale (oder konkrete, was noch besser ist) Karte der zu übernehmenden Strategie, der jetzt zu verwendenden Vermögenswerte und derjenigen, die mehr oder weniger schnell gestärkt oder erworben werden sollen, zu erstellen, um Chancen zu ergreifen und die mit dem Projekt verbundenen Risiken zu überwinden. Die Verwendung eines Mindmapping-Tools kann in diesem Bereich sehr effektiv sein.

Im Allgemeinen ermöglicht SWOT sowohl interne Analysen (Stärken und Schwächen) als auch unternehmensextern (Chancen und Risiken), was bei der Entscheidungsfindung und strategischen Planung hilft.

SCHLÜSSEL ZU EINER ERFOLGREICHEN SWOT-ANALYSE

Eine erfolgreiche SWOT-Analyse ist in erster Linie eine Analyse, die Ihre strategischen Fragen beantwortet. Es ist ein Schlüsselelement eines Geschäftsplans. Finanziers lieben dieses Tool, das kurz und bündig Ihre Fähigkeit beschreibt, ein Projekt auszuführen. Um in dieser Übung erfolgreich zu sein, müssen Sie einige Regeln befolgen.

1. Fassen Sie zusammen!

Was ist Ihr Ziel? Um Ihr Projekt im Markt zu positionieren. Eine Folie reicht dafür. Kommen Sie auf den Punkt! Listen Sie Ihre Argumente in kurzen Sätzen auf, die jeden Aspekt zusammenfassen.

2. Prioritäten setzen!

Ordnen Sie Ihre Beobachtungen! Sorgen Sie dafür, dass sich die "Stärken/Schwächen" - "Chancen/Bedrohungen" überschneiden. Wenn zum Beispiel eine Ihrer Schwächen ein Mangel an Technologie ist, erwähnen Sie potenzielle innovativere Wettbewerber auf der gleichen Ebene der Hierarchie.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Argumente in der Reihenfolge ihrer Intensität zu platzieren.

Finanziers beurteilen Ihr Verständnis von Unternehmertum gerne danach, wie Sie eine SWOT-Analyse präsentieren. Lassen Sie die Matrix gut aussehen!

3. Antizipieren!

Denken Sie daran, jeden Ihrer vier Aspekte zu vervollständigen. Vergessen Sie auch nicht, Ihr Denken durch spezifische Informationsforschung (Statistiken, Technologieüberprüfung, Marktforschung usw.) zu ergänzen.

Ja, Ihr Projekt hat Schwächen. Ja, es gibt Bedrohungen in Ihrem Markt. Sie müssen nach Informationen suchen und Marktentwicklungen antizipieren, die es Ihnen ermöglichen, Lösungen zur Bekämpfung dieser negativen Aspekte anzubieten. Es liegt auch an Ihnen, Ihre Stärken zu festigen und die Chancen zu nutzen, die sich Ihnen bieten! Natürlich folgt Ihre Geschäftsstrategie diesen vier Visionen. Machen Sie Entdeckungen!

4. Bleiben Sie objektiv!

Ignoriere nicht die negativen Aspekte. Wenn du einen Weg findest, sie zu umgehen, werden sie nicht gegen dich arbeiten. Finanziers wissen, dass kein Unternehmer oder Projekt perfekt ist. Das Ignorieren der schlechten Aspekte kann Sie in eine Zwickmühle bringen, wenn das Geschäft in Gang kommt. Öffnen Sie Ihre Augen, seien Sie objektiv in Ihrer Analyse... Es gibt nichts Besseres für Fundraising und vor allem, um Ihr Unternehmen im Laufe der Zeit nachhaltig zu machen!

5. Vergleichen Sie sich mit Ihren Mitbewerbern! Überzeugen Sie sich selbst! Innovieren!!!

Ein gutes Projekt ist eines, das in seinem Zielmarkt eine innovative Lösung bietet. Es ist ein Projekt, das sich von den bereits anwesenden Akteuren unterscheidet. Bestehen Sie auf Ihren Wettbewerbsvorteilen, auf der Angemessenheit Ihres Angebots für die Nachfrage. Vermitteln Sie Ihren Sponsoren die Botschaft: Sie sind besser als alle anderen!

Innovation ist nur möglich, wenn Sie die Besten Ihrer Branche perfekt kennen. Benchmarking ist die beste Methode, um das Wettbewerbsumfeld zu verstehen und die besten Schlussfolgerungen zur Verbesserung Ihres Angebots zu erhalten. Die Fülle an Informationen, die dank des Aufkommens des Internets auf dem Markt verfügbar sind, erleichtert diese Arbeit.

Kurz gesagt, je gründlicher und qualitativ hochwertiger Ihre Marktforschung ist, desto besser wird Ihr SWOT sein... desto relevanter wird Ihre Geschäftsstrategie! Ein Businessplan ist eigentlich ein logisches und chronologisches Dokument. Die SWOT-Studie ist wirklich das Herzstück, das für den Erfolg Ihres Unternehmens unerlässlich ist. Gute Analyse!

6. Holen Sie sich Unterstützung!

Die Arbeit an der Strategie eines Projekts oder eines bestehenden Unternehmens kann einen Unternehmer (oder Manager) dazu bringen, angemessene Entscheidungen mit wichtigen Auswirkungen zu treffen. Auf der anderen Seite ist die Durchführung einer wenig ambitionierten SWOT-Analyse, die nicht zu strategischem Denken führt, von geringem Interesse. Die Begleitung eines Teams oder Partners kann aus mehreren Gründen ein Erfolgsgarant sein:

  • es öffnet den Denkprozess für neue Ideen,
  • sie ermöglicht es, die in der SWOT-Studie vorgebrachten Ideen zu validieren oder abzuwägen;
  • Die
  • Erfahrung und Vielfalt der Teilnehmer kann in vielen Bereichen zu interessanten Erkenntnissen führen.

WEN SOLL IN DIE STRATEGISCHE PLANUNG DES PROJEKTS EINBEZOGEN WERDEN?

Bevor Sie mit dem SWOT-Prozess beginnen, müssen Sie sich vorbereiten und auf Ihren Markt, seine Akteure und Ihre Mitarbeiter hören. Bestimmte Partner können auch Antwortelemente oder spezifische Informationen bereitstellen (Kunden, Lieferanten, Kollegen usw.).

Einige Berufe entwickeln sich weiter und können interessante Einblicke bieten. Zum Beispiel können sich Wirtschaftsprüfer nicht mehr damit begnügen, nur Ihre Aufzeichnungen und Steuererklärungen (steuerlich, rechtlich, sozial usw.) aufzubewahren.

Die meisten von ihnen behaupten, Ratschläge geben zu können, also nehmen Sie ihr Wort dafür und bitten Sie sie, an Ihrem Denken teilzunehmen. Sie können sich auch an ein von Ihnen gegründetes Unterstützungskomitee wenden oder junge Leute einstellen, die Ihnen helfen können, zu erkennen, was Innovation für Ihr Unternehmen bringen kann, und die Menschen auf die Existenz aufstrebender Märkte aufmerksam machen.

Eine gute Betreuung ist für viele Führungskräfte einer der Schlüssel zum Erfolg, unabhängig von der Größe ihres Unternehmens.

  • Tag
  • Artikel
    Share:

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.