TOP zuverlässige und profitable Unternehmen für Investitionen in 2024 Teil 2
  • Jonathan Rowe
  • 04.03.2024

Im letzten Artikel sprachen wir darüber, wie man ein zuverlässiges Unternehmen zur Anlage wählt, sowie über drei geeignete Unternehmen. Heute werden wir über einige sehr starke Unternehmen sprechen.

Monster Beverage Corporation (auch bekannt als Monster Energy)

Der Hersteller der beliebtesten Energy Drinks zeigt seit mehreren Jahren hervorragende Anlageergebnisse. Darüber hinaus sind Experten zuversichtlich, dass Monster in diesem Jahr seinen Absatz um 10-11% steigern kann. Der Gewinn pro Aktie sollte sogar noch stärker steigen. Die Gründe für unser Vertrauen in das Unternehmen sind einfach. Das Volumen des Energy-Drink-Marktes wächst rasant und Monster Energy dominiert diesen Markt. Ein solcher Erfolg ist auf eine kompetente Preispolitik und ein bedeutendes Produktportfolio zurückzuführen. Dank dessen zeigt Monster Energy seit mehreren Jahren einen ausgezeichneten Betriebsgewinn und erwirbt neue Vermögenswerte.

Die Marke Monster hat einen guten Ruf und eine große treue Kundenbasis.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Branche auch eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegenüber wirtschaftlichen Schwankungen hat, da Energy Drinks oft tagsüber gekauft werden, um Energie zu tanken und wach zu bleiben. Ebenso wichtig ist das Wachstum des Energiemarktes in den kommenden Jahren. Ein durchschnittliches Wachstum von 8% pro Jahr wird bis Ende der 2020er Jahre prognostiziert.

Nvidia

Nvidia hat bereits eine führende Position in mehreren Branchen und erzielt dadurch einen hohen Gewinn. Ein weiterer Vorteil ist jedoch, dass Nvidia direkt mit der KI verbunden ist. Nvidia produziert die Elektronik, die für leistungsstarke Computersysteme benötigt wird. In dieser Hinsicht ist dies eine großartige Option für diejenigen, die in KI investieren möchten, aber Angst haben, in junge Startups mit unbekannten Aussichten zu investieren. KI selbst ist eine sehr komplexe und umstrittene Sache, und die Investition in KI-Startups ist nur hypothetisch profitabel. Tatsächlich gehen viele Startups in diesem Bereich pleite. Es gibt ein gutes Beispiel, bei dem Zehnmillionen von Dollar in Unternehmen investiert wurden und es in nichts endete. Seven Dreamers Laboratories, Aria Insights, Anki und andere.

Nach den Prognosen der Experten könnte der Marktwert von Nvidia in den kommenden Tagen oder Wochen den von Amazon überholen, da die Vormachtstellung von Nvidia in der KI weiterhin besteht und bisher noch keine würdigen Konkurrenten erwartet werden. Allein in den ersten anderthalb Monaten hat Nvidia seinen Wert um 40% gesteigert. Derzeit beträgt die Marktkapitalisierung von Nvidia 1,715 Billionen Dollar, während die Marktkapitalisierung von Amazon 1,767 Billionen Dollar beträgt. Natürlich ist ein Teil dieses Wachstums künstlich und wird durch spekulative Markttätigkeiten angeheizt. Dennoch kommen immer mehr Nachrichten über den Abschluss langfristiger Verträge mit Nvidia.

TSMC

TSMC ist der größte Halbleiterhersteller und hat viele große und langfristige Verträge, was eine der Garantien für Stabilität ist. Ein interessanter und wenig bekannter Fakt ist, dass TSMC Chips für Nvidia herstellt.

Die jüngsten Statistiken für Ende 2023 zeigen, dass TSMC 58,5% des globalen Halbleitermarktes ausmacht. Dies ist im Vergleich zu seinem nächsten Konkurrenten Samsung noch beeindruckender, der 15,8% des weltweiten Halbleiterabsatzes ausmacht. Im Vergleich zu Nvidia zahlt TSMC fast das Dreifache an Dividenden pro Aktie in Prozent.

Nvidia entwirft im Gegensatz zu TSMC nur Chips und delegiert deren Produktion an Unternehmen wie TSMC, Samsung und so weiter. Daher sind diese beiden Firmen eher Partner als Konkurrenten. Die Herstellungskapazitäten von TSMC sind einzigartig und umfassen das gesamte verfügbare Produktspektrum. Dies lässt darauf schließen, dass TSMC, selbst wenn die Nachfrage nach einer Art von Chip sinkt, seine Prioritäten ändern und mehr von den Chips produzieren kann, die sehr gefragt sein werden.

Auch die Aussichten von TSMC sind wichtig. Hier geht es dem Unternehmen ebenfalls gut. Einer der wichtigsten Bereiche für das Unternehmen sind Verträge mit Apple und die Produktion von Chips für dieses. So plant Apple, alle Prozessoren in seinen Computerlinien durch Arm-Prozessoren zu ersetzen, die von TSMC hergestellt werden. Es ist auch wichtig, dass viele Entwicklungen der Konkurrenten von TSMC auch TSMC-Technologien verwenden. Beispielsweise testete Apple seine eigenen Chipdesigns mit TSMC's 3nm-Prozesstechnologie. Intel tat dasselbe. Darüber hinaus investiert TSMC 12 Milliarden Dollar, um die Produktion auszuweiten. Das ist eine sehr beeindruckende Summe.

McKinsey & Company, eine Beratungsfirma, schätzt den globalen Chipmarkt auf etwa 600 Milliarden Dollar im Jahr 2021. Darüber hinaus wird das jährliche Marktwachstum auf 6% bis 8% geschätzt. Somit könnte dieser Markt bis Ende des Jahrzehnts ein Volumen von 1 Billion Dollar erreichen.

Union Pacific

Union Pacific ist das größte Eisenbahnunternehmen in den Vereinigten Staaten und Nordamerika. Das Unternehmen bietet sowohl Personenbeförderung als auch Lieferdienste an. Aus der Sicht der abgeschlossenen Verträge steht es bei Union Pacific gut. Das Unternehmen hat viele große Kunden aus verschiedenen Wirtschaftssektoren, insbesondere im Baugewerbe.

Die Kapitalisierung der UNP ist ebenfalls hoch. Es gibt keine Überhitzung im Aktienkurs. Insgesamt waren die letzten Jahre des Unternehmens erfolgreich, obwohl der neueste Quartalsbericht vom Markt und der Expertengemeinschaft ambivalent aufgenommen wurde. Auf jeden Fall kann man nicht sagen, dass sich die Dinge für die UNP drastisch zum Schlechteren gewendet haben und die Verschlechterung der Dynamik ein langfristiger Trend ist. Die Verschlechterung der Ergebnisse ist auf inflationären Druck und reduzierte Verkehrsmengen sowie auf ein schlechteres Geschäftsklima in der gesamten Transportbranche zurückzuführen. Gleichzeitig hat Union Pacific seine früheren Ziele zur Steigerung der Transporteffizienz erreicht. Die Verbesserung dieser Indikatoren wird in der Zukunft von Vorteil sein, wenn das Geschäftsklima in der Branche sich verbessert.

Interessanterweise sind die Aktien der UNP trotz der hervorragenden Ergebnisse bei längerer Betrachtung unterbewertet. Dies wird durch die Untersuchungen von Analysten und die Tatsache belegt, dass Warren Buffett kürzlich einen großen Anteil an diesem Unternehmen gekauft hat. Wie bekannt ist, kauft Buffett bevorzugt unterbewertete Aktien, und im Allgemeinen ist diese Tatsache ein weiteres Argument für den Kauf von Union Pacific.

Die Unterbewertung von UNP-Aktien kann durch den Trend zur Investition in Technologieunternehmen, insbesondere Nvidia, erklärt werden. Auch Unternehmen aus solchen "klassischen" Branchen sind im Allgemeinen weniger gefragt als Mainstream-Unternehmen, oft unabhängig von den Ergebnissen von Unternehmen aus klassischen Wirtschaftssektoren.

Share:

Feedback hinterlassen

Your email address will not be published.